Der CENTROTEC-Konzern – im Folgenden auch die CENTROTEC oder die CENTROTEC-Gruppe – ist der einzige börsennotierte europäische Komplettanbieter von Heiz- und Klimatechnik im Gebäudebereich. Das Produktspektrum umfasst vornehmlich Systemlösungen aus den Bereichen der Heiz-, Lüftungs- und Klimatechnik sowie der Solarthermie, Wärmepumpentechnologie und der Kraft-Wärme-Kopplung. Dabei werden sowohl Lösungen für den Neubau, als auch für den kontinuierlich bedeutender werdenden Renovierungsmarkt angeboten und weiterentwickelt. CENTROTEC ist über Tochtergesellschaften und Vertriebspartner in mehr als 50 Ländern vertreten. Die insgesamt dreizehn Produktionsstätten befinden sich überwiegend in Europa. Zum 31.12.2018 waren konzernweit annähernd 3.000 Mitarbeiter an Standorten in Europa, Nordamerika und Asien beschäftigt. Diese erwirtschafteten im Jahr 2018 einen Umsatz von 615 Mio. EUR, wovon 52% auf den deutschen Markt entfielen.


10.02.2020 | Negative Effekte aus Klimapaket geringer als erwartet

Centrotec hat Ende letzter Woche vorläufige Zahlen für 2019 sowie einen Ausblick für 2020 bekannt gegeben. Mit einem Umsatz i.H.v. 651,0mEUR (+5,9%) lag dieser oberhalb der Prognose von 620-640mEUR (LSe: 639,3mEUR) und zeigt damit, dass sich die Investitionszurückhaltung auf Kundenseite durch das im Dezember beschlossene Klimapaket nicht in dem befürchteten Ausmaße niedergeschlagen hat. Im vierten Quartal konnte, auch durch die Erstkonsolidierung der IVT im zweiten Halbjahr (erwarteter Umsatzbeitrag in HJ2 im niedrigen einstelligen Mio. € Bereich), der Umsatz um 7,6% gesteigert werden. Neben der weiterhin guten Entwicklung im Inlandsmarkt dürfte sich auch im internationalen die Umsatzentwicklung positiv dargestellt haben.

 

Auf der Ergebnisseite konnte Centrotec wie im Rahmen der Q3-Zahlen prognostiziert, mit 33,0mEUR (+8,5%) das obere Ende des EBIT-Ausblicks von 31-33mEUR (LSe: 32,8mEUR) erreichen. Im vierten Quartal reduzierte sich das EBIT zwar um 8,3% auf 10,9mEUR. Allerdings könnte dies auch durch eine vorsichtige Bilanzierung zurückzuführen sein. Zudem investiert Centrotec derzeit verstärkt in den Ausbau des internationalen Geschäfts sowie die Digitalisierung von Produkten und Prozessen.

 

Für 2020 rechnet das Management mit einer Fortsetzung des Wachstums, insbesondere auf den internationalen Märkten und stellt einen Umsatzanstieg auf 670-690mEUR (LSe alt: 663,3mEUR) in Aussicht. Für das EBIT erwartet der Vorstand eine weitere Verbesserung auf 34-36mEUR (LSe alt: 34,9mEUR), wenngleich dies auch 2020 noch durch die zuvor genannten Faktoren geprägt sein wird. Derzeit nicht abschätzbare Effekte könnten sich aus dem Corona Virus ergeben, wenngleich der Umsatzanteil in China auch 2019 <4% gelegen haben dürfte und nur ein geringer Anteil von Zulieferteilen von dort bezogen wird. Verzögerungen dürften sich hingegen beim Bau der neuen Produktionsstätte in Jiaxing ergeben (ursprüngliche Fertigstellung HJ1 2020), wenngleich auch dieser Effekt überschaubar bleiben dürfte, sodass in diesem Jahr noch mit Produktionsbeiträgen aus dem neuen Werk zu rechnen sein sollte. Aufgrund der besser als erwarteten Umsatzzahlen für 2019 sowie des über meinen Erwartungen liegenden Umsatzausblicks für 2020 habe ich meine Schätzungen sowohl für Umsatz als auch Ergebnis leicht erhöht. In der Folge rechne ich nun für dieses Jahr mit einem Umsatz i.H.v. 675,4mEUR (alt: 663,3) und für 2021 mit 699,1mEUR (alt: 686,5) sowie einem EBIT von 35,1mEUR (alt: 34,9) respektive 37,2mEUR (alt: 37,0). Insgesamt erhöht sich dadurch das Kursziel leicht von zuletzt 25,00€ auf 26,00€.